0 0

Willkommen in Seoul – wo Tradition auf Technologie trifft

Wir sind stolz und sehr aufgeregt, Euch mitteilen zu können, dass sich unser Netzwerk nun offiziell bis nach Seoul erstreckt!

Die Hauptstadt Südkoreas muss unbedingt auf eurer Liste der nächsten Reiseziele stehen! Denn in dieser Stadt stehen tausendjährige Tempelbauten neben Wolkenkratzern, die an utopische Romane erinnern. Der unaufhaltsame Fortschritt vermischt sich nahtlos und ohne große Aufregung mit der gut-erhaltenen Geschichte des Pazifikstaates. Miete ein Fahrrad in Seoul und erkunde die Wunder, die diese außergewöhnliche Stadt zu bieten hat!

Old Seoul Station

Direkt neben Seoul’s neuem, hochmodernen Hauptbahnhof befindet sich ein rotes Backsteingebäude, das auch genauso gut in Berlin stehen könnte. Die Ersteröffnung fand 1925 statt und damit ist das Monument ein Überbleibsel längst vergangener Zeiten in einem schnelllebigen Land. Heutzutage als „Culture Seoul Station 284“ bekannt, ist der alte Bahnhof nun ein Austellungszentrum für Kunst und Kultur. Da man sich das nicht entgehen lassen sollte, macht doch einen kurzen Boxenstopp und schreitet durch die großen Hallen mit herrlich kühlem Granitboden.

 

Fahrrad in Seoul

Die Old Seoul Station sieht aus als hätte man sie aus dem Herzen Europas direkt nach Südkorea verschoben!

Gyeongbokgung

So schwer einem die Aussprache auch fallen mag, der Gyeongbokgung-Palast ist jeden Zungenbrecher wert! Nach Jahrhunderten der Zerstörung und des Wiederaufbaus, findet man auf dem Palastgelände noch immer Spuren der alten koreanischen Könige. Nehmt euch jedoch vor den wachsamen Augen der haetae in Acht! Diese löwenähnlichen Statuen bewachen die heiligen Stätten und Gärten und man kann ihre Blicke beinahe spüren. Stellt eure Räder für einen Moment ab und genießt die architektonischen Meisterwerke – wie den Gyongheru Pavillon. Sein Fundament besteht aus 48 Steinsäulen und liegt direkt an einem spiegelglatten See.

Berge in der Stadt!

Seoul befindet sich in einem perfekten Tal, umgeben von einer wunderschönen Gebirgskette, die jeden Abenteurer glücklich acht. Insbesondere der Berg Bug-Ak, oder Bugaksan, eignet sich für passionierte Fahrradfahrer. Die meisten der Wanderwege sind sehr gut mit dem e-Bike zu nehmen und die Aussicht ist den Ausflug allemal wert. Es gibt verschiedene Wege zu den drei Gipfeln des Bugaksan. Von dort aus, könnt ihr die atemberraubende Sicht auf Seoul genießen, welches so nah und doch so fern zu sein scheint.

 

… und wieder ins Getümmel!

Während Andere noch die Idylle auf dem Berg genießen, reicht es dir jetzt mit der Natur und reinen Luft. Die Abenteuer des Asphaltdschungels warten auf dich, also nichts wie zurück in die Innenstadt! Außerdem sagt dir dein Magen, dass es langsam mal Zeit fürs Mittagessen wird. Aber wo sollte man essen gehen? Richtig, in den Straßen! Man muss ein bisschen mutig sein und die ein oder andere Magenverstimmug in Kauf nehmen, aber Koreas street food-Szene ist es wert. Genießt würzige Tteokbokki, Twigim oder gleich ein ganzes Bibimbap, wenn ihr richtig hungrig seid.

Nach dieser schnellen Mittagspause solltest du dich schnell wieder in den Sattel deines umweltfreundlichen e-Bikes schwingen. Deinem erkundungsdrang sind in Seoul nämlich keine Grenzen gesetzt!

 

Fahrrad in Seoul

Radtouren bieten dir die Möglichkeit, andere Abenteurer kennenzulernen und gleichzeitig die Luft sauber zu halten!

 

Wenn wir könnten, würden wir umgehend unsere Flüge nach Seoul buchen! Du hast die Zeit und Gelegenheit? Worauf wartest du dann noch?

Miete jetzt dein Fahrrad in Seoul!

 

geschrieben von Katharina

Spread the love
0 0